Hotels in Wismar

Neben neu gebauten Hotels gibt es stilvolle Unterkunftsmöglichkeiten, auch in der Altstadt. Von diesen Unterkunftsmöglichkeiten lassen sich neben der Stadt Wismar auch die nähere Umgebung erkunden. Ein Ausflug auf die Insel Poel und in die Landeshauptstadt Schwerin mit dem wunderschönen Märchenschloss sind unvergessliche Erlebnisse. Eine Tour in die Hansestädte Lübeck oder Rostock ist nicht nur informativ und erholsam, sie werden auf jeden Fall auch einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Aber auch in die Ostseebäder Boltenhagen und Kühlungsborn ist es mit dem Auto nicht sehr weit.
Sonnenhungrige finden im Ortsteil Wendorf einen feinsandigen Sandstrand und segel- und motorbootbegeisterte Urlauber haben mit einem Hotel in Wismar den richtigen Startpunkt gefunden. Von einer der Marinas kann die Wismarer Bucht, die Ostseeküste und die offene See bis nach Skandinavien erforscht werden.

Hafen- und Hansestadt in der Wismarer Bucht

Die Hafen- und Hansestadt Wismar liegt, geschützt durch die vorgelagerte Insel Poel, in der Wismarer Bucht an der Ostsee. Wismar besitzt einen historischen Alten Hafen, einen Überseehafen, eine Schiffswerft, mehrere Marinas und einen feinsandigen Badestrand im Ortsteil Wendorf.


Welterbeliste der UNESCO

Die Altstadt Wismars wurde ebenso wie die Altstadt Stralsunds in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen und trägt seit dem 27.06.2002 die Bezeichnung Historische Altstadt.

Sehenswertes

Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sind daher auch in der Altstadt zu finden. Eines der wichtigsten Wahrzeichen ist die auf dem Marktplatz stehende Wasserkunst, die einst der Wasserversorgung der Stadt diente und im Renaissancestil erbaut wurde. Die Altstadt mit dem klassizistischen Rathaus und den mittelalterlichen bis klassizistischen Giebelhäusern ist von kultur- und geschichtsinteressierten Menschen von den Hotels in Wismar leicht zu erreichen. Einen Besuch wert ist auch das Schwedenhaus am Markt, das Schabbellhaus mit dem Stadtgeschichtlichen Museum, das Stammhaus von Karstadt oder eine der Kirchen. Ein weiterer Anlaufpunkt von einem Hotel in Wismar aus ist das Wassertor, dem letzten erhaltenen Stadttor Wismars, und der historische Alte Hafen. Der Nachbau der Poeler Kogge hat hier seinen Heimathafen. Auch das Baumhaus befindet sich hier, geziert mit zwei Schwedenköpfen. Außerhalb der Altstadt befindet sich der Tierpark und das Technische Landesmuseum, welche sich von einem Hotel in Wismar gut besuchen lassen. Die Nordic Yards, Schiffswerft und größter Arbeitgeber der Stadt, bietet für Besucher der Stadt einen imposanten Anblick.

Schweden und Karstadt in der Geschichte Wismars

Im Jahre 1229 wurde die Stadt Wismar erstmals urkundlich erwähnt. Die Einführung des Lübischen Stadtrechts im Jahre 1266 wurde vom damalige mecklenburgischen Fürsten Heinrich I. bestätigt. Bis 1238 wuchsen die einzeln gelegenen Siedlungen St. Marien und St. Nikolai zusammen und 1250 kam die sogenannte Neustadt um St. Georgen dazu. Schon 1259 wurde der Grundstein zur Hanse gelegt und seit 1280 bildete Wismar mit den Städten Stralsund, Rostock, Lübeck und Hamburg den Wendischen Städtebund. Die hanseatische Tradition der Stadt ist bis heute deutlich spürbar.
In den darauffolgenden Jahrhunderten hatten die Bürger der Stadt viel Ungemach durch Kriege, Pest und Brände zu erleiden. Die Herrschaft über die Stadt und den umliegenden Landstrich wechselte mehrmals zwischen Schweden, Preußen und Dänen. Die schwedische Herrschaft war die längste und endete 1803, als Wismar für 99 Jahre an das Herzogtum Mecklenburg-Schwerin verpfändet wurde.
1881 eröffnete der Kaufmann Rudolph Karstadt in Wismar sein erstes Tuchgeschäft. Das war die Grundsteinlegung für die heute überall bekannte Warenhauskette Karstadt.
Nach dem 2. Weltkrieg, zerstört durch viele Bombenangriffe, erholte sich die Stadt nur langsam. Wie auch in anderen Städten wurde zu Zeiten der DDR wenig Wert auf Restaurierung gelegt. Viele historische Bauten verfielen oder wurden abgerissen. Erst ab 1991, nach der politischen Wende, wurde Wismars historischer Stadtkern gründlich saniert.